Maladies du Jour

Donnerstag, 1. November 2012

Night of the Biking Dead

Gestern abend in Kreuzberg unterwegs, einige Halloweenisierte gesehen. Muß mich beunruhigen, daß ich die radfahrenden Zombies mit den tiefen Schatten unter den Augen, der grauen Haut und den blutunterlaufenen Augen und Lippen erst beim zweiten Blick als kostümiert wahrgenommen habe?
Oder schau ich einfach zu viel Horrorfilme? Oder komme ich einfach zu selten aus Kreuzberg raus?

Samstag, 24. März 2012

Raucherpause

Gestern aufs Beste versackt in einem Frühlingsabend am Kotti.

Jetzt warte ich drauf, daß ich grade mal keine Zichte anhabe, um mich anzuziehen, das Auto irgendwo einzusammeln und Einkäufe zu erledigen.
Seit Stunden schon, so wird das nix.

(Nackt gebloggt. Nein, das ist nicht so attraktiv, wie Sie sich das vorstellen.)

Montag, 19. Dezember 2011

KW 50 - TMC

Scheiß aufs Internettagebuch, machen wirs doch wöchentlich.
Letzte Woche stand definitiv unter dem Zeichen TMC - Too much Communication.
Ein wunderschönes Wochenende auf Usedom (Gott, ist die Insel und die Seebäder häßlich geworden! Wir sagen: Nein zu Heringsdorf!), 3 Tage Doppelkopfmarathon mit Draußenrauchen (jaja, es WAR ein Nichtraucherhaus) und herrlich bösartigen Beschimpfungen und gaaanz viel Alkohol (die Kiste Sekt war nach knapp drei Stunden schon alle...) hat zwar sehr viel Spaß gemacht, aber es fehlten die ein, zwei Tage Nichtkommunikation, die ich in Zeiten der Hochsaison so dringend benötige. Dagegen bringt auch ein mehrstündiger Strandpaziergang dann nix.
Neidisch auf Bomec, der für zwei Monate nach Südfrankreich zum Eselhüten auswandert. Aber ich habe noch das Schnarchvideo, das kann ich ins Netz stellen, wenn der Neid nicht nachläßt.
Dienstag dann Weihnachtsfeier, bis 4 Uhr morgens, gottseidank der Mittwoch dann halbwegs gnädig. Und Donnerstag Dann noch bis 2 Uhr morgens versackt, das hält die dickste Kuh nicht aus.
Dieses Wochenende die Kommunikation mit der Außenwelt auf ein einziges Telefonat beschränkt, Lebensmitteleinkauf unterlassen und den Weihnachtseinkauf bei Ama** erledigt, Espressversand.
Einen netten Flirt im Netz gehabt mit einem attraktiven Araber, aber mangels Energie den Arsch (im wahrsten Sinne des Wortes) nicht hochbekommen, am nächsten Tag dann auch schon keine Antwort mehr auf Message. Von wegen Jahresendstochern.
So weit, so gut, ich bin froh, wenn Weihnachten überstanden ist. Immerhin ganz im Adventsspirit die grüne dildöse Kerze von Kitty angezündet gestern, das muß reichen an Stimmung.

Freitag, 19. August 2011

Bless the Cloudy Days

Bin froh, daß es heute kein Seewetter ist - nach Schlachtensee gestern und Schwielowsee vorgestern und wie meist zu faul zum Einremen britzelt die Haut ganz schön - gestern abend noch puterrot und heute schon braun.
Weiß gar nicht, ob ich schon jemals so braun war, also außer an den Unterseiten. Und ganz schlimm, undertitty auch, da hab ich jetzt sowas wie zwei große weiße Smiley-Münder. Wie bräunen Sie denn da, werte Damen? Kopfüber? Oder muß ich mir so ne Alufolie kaufen?

Jetzt wäre so ein Fuckbuddy doppelt praktisch, der könnte mich auch gleich überall nach Muttermalen absuchen. Man kommt ja heutzutage selbst nicht mehr überall ran.

Mittwoch, 16. März 2011

Herpes in der Politik

Gestern abend beim Nachrichtenmarathon unendlich über den überquellenden Herpes am Mund des Umweltministers gefreut - endlich mal ein ehrliches Zeichen in der Politik, das garantiert nicht kalkuliert und gelogen sein kann...

Update 17.3. Für die gestrigen Interviews haben sie ihm dann einen altrosa Lippenstift verpaßt. Man kann sich aber auf wirklich nichts mehr verlassen in der Politik.

Mittwoch, 23. Februar 2011

Blogfäule

Herrschaften, nix los hier, genau wie in meinem Hirn.
Sehen Sie's mir nach, wird schon wieder werden.
(Und nicht mal die Überschrift hab ich mir selber ausgedacht, die hab ich in einem von Glams alten Beiträgen gefunden)

Mittwoch, 2. Februar 2011

Die arme Lena-Renate Meyer-Künast-Landrut

Die Idee schien sicher ganz glorreich, damals im Rausch, hat aber was von einer Altmänner-Stammtischrundenwette: Wollnwer doch mal sehen, denen werden wirs zeigen.
Uns so schaltet man in Wahlkampfmodus, klingelt langweilige belanglose Lieder vor einer Jury, von der man nicht weiß, wie die zusammengewürfelt wurde, wahrscheinlich hatte sonst grad keiner Zeit, während man Stefan Raab anmerkt, daß er eigentlich lieber gleich alles selber machen würde, und wozu dieser Ansageonkel und die Ansageuschi gebraucht werden, erschließt sich ebenfalls nicht. Boring.
Oder man schaltet in Beißmodus, egal zu welchem Thema, auch wenn man davon keine Ahnung hat, weil man die Stadt einfach nicht genug kennt, versucht dem Amtsinhaber ans Bein zu pinkeln, wo immer es auch geht, nur hat der scheints Teflonhosen an. Wahlkampf ist immer. Nur Regieren ist nie. Wie beim Grand Prix.

Und wie schade ist es doch um unsere Lena-Renate Meyer-Künast-Landrut: Was ein süßes frisches freches Mädel, allein der Anblick machte Freude, damals in Oslo, damals als Landwirtschaftsministerin. Auch wenn sie das mit den Tönen nicht so drauf hat, eigentlich war es erfrischend sie zu hören, mit ihrer anderen, frechen Meinung, aber mittlerweile werden die Töne harsch und bemüht. Und keiner wills hören.
Es muß deprimierend sein, eine Schnapsidee von vor einem Jahr auszubaden, währenddessen die Quoten in den Keller gehen. Einen Gefallen hat sie sich und uns jedenfalls nicht damit getan.

Montag, 10. Januar 2011

Müssen harte Zeiten sein...

...wenn mein türkischer Zigarettenhändler, bei dem ich allerdings nur noch zukaufe, mich fragt, wieviel ich denn bei meinem polnischen Zigarettenhändler bezahle, und überlegt, ob er für seinen privaten Gebrauch nicht auch über mich bestellt.

Freitag, 2. Juli 2010

Wischmopp

Heute nacht geträumt, daß Mireille Mathieu mir an der Ampel die Scheiben putzen wollte, ganz zart und klein und grau sah sie aus.
Wo um Himmelswillen kam denn das her? Und will ich es wirklich wissen?

Sonntag, 24. Januar 2010

Menschen in Aspik

aspik

So kaltes Wetter ist zwar unglaublich gut für meine Laune, aber nicht gut für irgendwelche Aktivitäten, ganz zu schweigen von irgendwelchen sozialen. Freitag abend bis Montag mittag bin ich aus der Welt, und wenn ich mich Freitag abend nicht überwunden habe, dann schaffe ich es definitiv auch Samstag nicht, Lebensmittel zu besorgen. Gut, daß der Spätkauf nebenan so ein phantastisches Weinsortiment hat, vor allem Spanier, rot und weiß. Und die Liste derer, bei denen ich mich immer schon mal zurückmelden wollte, ist schon so lang, da ich sie jetzt einfach mal wegschmeiße.
Winterschlaf. Kältestarre.
logo

lucky strikes

the sacred and the profane

So viel Rauch, so wenig Feuer?

Du bist nicht angemeldet.

Rauchzeichen an:

luckystrike-ätt-wolke7-punkt-net

kiekste, wa?

Huepfball

Schall & Rauch:

geile bsau
geile bsau
marco (Gast) - 2014/08/17 11:11
Merengue
Ich liebe Tango. Bzw. ich liebe Lateinamerikanische...
Sepp (Gast) - 2013/12/13 15:12
Goodbye Vienna! Hello...
Liebe Herrschaften und Herrschaftinnen, Sie müßten...
luckystrike - 2013/03/23 21:30
Naja, wie alle halt ich...
Naja, wie alle halt ich diese weiße kalte Hölle...
luckystrike - 2013/03/23 19:55
Nein, ich meinte doch,...
Nein, ich meinte doch, seit diesem Posting wieder etwas...
arboretum - 2013/03/23 19:21
Klar gehts besser. Aber...
Klar gehts besser. Aber ein bissel Trauer für...
luckystrike - 2013/03/22 20:54
Treue Seele. Ich hoffe,...
Treue Seele. Ich hoffe, es geht Ihnen wieder besser.
arboretum - 2013/03/20 18:16
Tränen für...
Es ist schon etwas unglaublich, besonders wenn man...
luckystrike - 2013/03/17 18:04

last year's kisses

Es lebt

Online seit 4328 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2015/09/07 02:00

Search me

 

Kalter Rauch

April 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 

stand up be counted

kostenloser Counter

kostenloser Counter

things

Zünded by:

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this topic

twoday.net AGB